Mandrax Queen

Die Mandrax Queen ist eine launische Schlampe. Man weiß nie genau, was man als Nächstes von ihr zu erwarten hat und ohne ein paar Kratzer ist ihr noch keiner davongekommen. Gerade noch spiegelt sich ihr Hüftschwung in der Discokugel, schon macht sie dir mit dem Vorschlaghammer klar, wer in eurer Beziehung die Hosen an hat. Sie schmiegt sich an dich, ihr schwimmt im Groove, du wiegst dich in Sicherheit - da schickt sie dich in die Wüste. In die Wüste Kaliforniens, um genau zu sein. Das Maul voll Sand schwörst du dir, dass du so langsam zu alt für den Scheiß wirst, doch am Ende kriechst du zurück in ihren Schoß. Du bettelst nach mehr, denn du bist hängen geblieben an dem seltenen Narkotikum aus ihrem kleinen Apothekerschränkchen.

 

Fabi Killer – Vocals, Bass

Bini Tews – Gitarre, Backing Vocals

Michi Rupp – Drums


https://www.youtube.com/watch?v=loQsyNmoaGk


Bottega Glitzer

Fascinated by the sound and setting of retro music from the 40s and 50s and contaminated by the multiple colours of folk rock, Bottega Glitzer are formed around the figure of the singer Nadja Maurizi, Swiss-Italian, taking their first steps inside the lively Roman music scene.In 2010, they produced their first EP "Oh Baby" and embarked on a series of concerts in both Italy and Switzerland, finding favour with the laymen(firstprizeat"FondiamoilTalento"and among the best live shows in "Keep On" 2011). The hybrid nature of the singer is reflected in the songwriting of the pieces that draw much from the Italian language, but also English and French, and a surprise use of the German mother language, supported by a rhythmic session with musicians active in both Jazz and Rock. The result is kind of a jam between Billie Holiday, Edith Piaf, Presley, Trio Lescano and the heroes of Woodstock (with respect to all) closed in a Läbchueche metal box. The first LP is "Ding!" produced by Fabio Balestrieri for Leave Music / Universal and preceded by the video for the single "Tutte Queste Cose".

 

Nadja Maurizi - voce chitarra organetti tromba

Giorgio Maria Condemi - chitarra elettrica

Carmine Iuvone - contrabbasso

Matteo Scannicchio - fisarmonica organo

Federico Leo - batteria

 

https://www.youtube.com/watch?v=nMGps7SbffU


Hayelala

It's a band of seven Israeli musicians who play original contemporary folk music. Coming from a variety of ethnic backgrounds, the group members play together original folklore music , featuring a blend of influences from jazz, middle -eastern ,  and European classical music. songs and poetry which tells stories of the heart, longing and wonder.

 

Lead Vocal – Nitai Kallay

Guitar – Yuval Maayan

Saxophone – Ori Ehrman

Trumpet - Itamar Ben Yakir

Double Bass – Soof Nikritin

Drums – Yuval Kaufmann

Percussion – Nur Bar Goren

 

https://www.youtube.com/watch?v=iXrzBmYBbS0


Demograffics mit der Hip Hop Instrumental Band Tribes of Jizu

Wer Maniac (Mc und Produzent) und DJ Rufflow live on stage erlebt, spürt ab den ersten Drums, wie sich die Atmosphäre im Club verändert:  The main idea behind Demograffics, so beschreiben die Jungs ihren Weg,  is to bring all types of people of different race and culture together to celebrate the HipHop movement and bring it back to life.  In einer Zeit, in der es vor allem darum geht sich gegenüber anderen abzugrenzen, verbinden Demograffics. Sie bringen Menschen zusammen, sie berufen sich auf die Tradition der goldenen Ära und gehen ihren eigenen, neuen Weg. Weder Oldschool noch Newschool – Demografficsschool. Zeitgenössischer Boom Bap Sound trifft auf Flows und Reimschemata, die so in Kontinentaleuropa noch nicht zu hören waren. Maniac, der lange Zeit in den USA lebte, ist der Inbegriff des Master of Ceremony. Demograffics stehen nicht über dem Publikum, sie sind mittendrin. Auch diesen Sommer sind sie mit der Hip Hop Instrumental Band Tribes of Jizu auf vielen Festivals live zu sehen. "Live Rap, Live Instrumentation". Keine Hierarchie, keine Grenzen, keine Verbote. 

 

http://wsp-entertainment.de/demograffics/


Tribes of Jizu

HipHop-Musik funktioniert dem Klischee nach folgendermaßen: Auf der Bühne steht der MC und rappt, die passenden Beats dazu ertönen aus der Konserve – eine Live- Band kommt in der gängigen Vorstellung nicht vor. Dass es auch ganz anders geht, beweisen die Tribes Of Jizu: Auf ihren regelmäßig in sechs Städten, darunter z.B. München oder Nürnberg, stattfindenden „Loop Sessions“-Konzerten spielen Dam Sick (Schlagzeug), Ben Reimer (Gitarre), Funkdogg (Bass), Rufflow (Turntables) und Ningu Storm (Keys) die Beats internationaler Produzentenikonen wie J Dilla oder Madlib, aber auch hiesiger Größen wie Dexter oder Suff Daddy nach – und das mit einer Detailverliebtheit und Kunstfertigkeit, die in Europa ihresgleichen sucht. Gehostet werden die stets gut besuchten Sessions abwechselnd von Demograffics-MC Maniac und Moop-Mama-Frontmann Keno, die nicht nur als ausgewiesene Freestyle-Experten und charismatische Rampensäue bekannt sind, sondern auch über beste Verbindungen in die deutsche HipHop-Community verfügen. Kein Wunder, dass sich die Gästeliste der bisherigen „Loop Sessions“ wie ein Who-is-who der deutschen Freestyle- Szene liest: Nico Suave, Roger Rekless, David P., Holunder und Roger (Blumentopf), Fatoni, Damion Davis, Man Of Boom und eine ganze Reihe weiterer hochkarätiger MCs teilten sich bereits die Bühne mit den Tribes Of Jizu. Und spätestens nach dem gefeierten Auftritt auf dem letzten splash!-Festival steht fest: Tribes Of Jizu sind die DIE HipHop-Band Europas. 

 

· Dam Sick (Drums)

· Ningu Storm (Keys)

· FunkDogg (Bass)

· Ben Treimer (Guitar)

· Rufflow (Turntables)

 

http://wsp-entertainment.de/tribes-of-jizu/


William's Orbit

„High-Definition Indierocker“ – PULS / BR

 

William’s Orbit ist eine Band mit Profil. Das merkt man sofort, hört man ihre Songs, diese unverwechselbare Stimme und ihre Geschichte.

2015 rückt die Musik an erster Stelle für die fünf jungen Indie-Rocker. Dieser Selbstverwirklichungstrip findet aber nicht in Berlin, München, Paris oder London statt. Er nimmt seinen Anfang in ihrer kleinen Heimatstadt Weiden. Kaum Medien, dafür aber viele liebe grummelige Menschen, umgeben von jeder Menge Wäldern. Klingt gewagt, ist aber äußerst vielversprechend, wenn man sich die Resonanz auf ihre Debüt-EP „Eurydice“ (2014) anschaut: Zwei ausverkaufte Release-Shows, Auftritte, Airplays und Interviews, verteilt über die ganze Republik. Der Verband für Popkultur in Bayern e.V. nimmt die Band als eine von 7 bayerischen Bands in ihren diesjährigen BY-on Förderpool auf und das freie Nürnberger Radio Z zeichnet sie mit dem 27. Stroboskop Award als beste Nachwuchsband der Metropolregion aus. Nicht wenige glauben nun an eine große Fortsetzung. 

 

 

Siegfried Häusler - Vocals & Guitar

Michael Siegel - Guitar & Vocals 

Lukas Höllerer - Bass & Vocals

Christian Gold - Keys & Vocals 

Lukas Wurzer - Drums


Karo

FÜR KARO GIBT ES KEIN RICHTIG UND FALSCH, ES GIBT NUR WAHR UND DIREKT. VIELLEICHT IST DAS DANN HINTERHER NICHT IMMER SO GANZ OPTIMAL, ABER WENIGSTENS KOMMT ES DIREKT AUS DEM HERZ UND IST NICHT VERSTELLT VON EINEM „MAN MUSS DAS ABER SO MACHEN“. ES HILFT WAHRSCHEINLICH AUCH, DASS KARO SICH ALLES SELBST BEIGEBRACHT HAT. UND DANN GIBT ES JA NOCH IHRE JUNGS AN SCHLAGZEUG UND BASS, DIE GENAU WISSEN, WAS SIE TUN.


Als die Singer/Songwriterin Karoline Schaum unter dem Pseudonym KARO ihr Debütalbum SING OUT, HEART! auf dem Würzburger Label NORMOTON veröffentlichte, waren Publikum, Presse und Künstlerkollegen schlicht begeistert. Von einer deutschen Feist war die Rede, Vergleiche zu Cat Power wurden laut und die Eigenständigkeit der simplen, direkten Stücke gepaart mit dieser aufrichtigen und ergreifenden Stimme ließ erstaunen. Und spätestens nach einem ihrer zahlreichen live-Auftritte der letzten drei Jahren war man diesen Songs und der euphorischen Bühnenpräsenz von KARO verfallen.

 


Das Kammerl

Das Kammerl ist ein popmusikalisches Studioexperiment, das sich auf keine stilistische Schublade festlegen mag. Betritt der/die HörerIn Das Kammerl bekommt er/sie eine elektro-akustische Mischung um die Ohren, die u.a. mit alten Drummachines, Fieldrecordings, E-Bass, Maultrommel, Daumenklavier und Bodypercussion fabriziert wird; dass dabei Techno und Dub mit Volksmusik und Punkrock Hand in Hand gehen dürfen, kann durchaus vorkommen – muss es aber nicht.

Bei der Bühnenpremiere des Projekts dehnt sich Das Kammerl vom Duo zum Trio aus : Der Wiener AV-Artist Ernest Lumenhower, der mit seinem Live-Visual-Projekt Taxon schon große Festivals zwischen Purkersdorf und Panama-City bespielt hat, wird an diesem Abend zum audiovisuellen Maschinisten von Das Kammerl.


Bernhard Senkmüller – Perc, Bass, Samples, Vocals Matthias Hofer – Bass, Synthesizer, Vocals

Ernest Lumenhower – Electribe, Live-Visuals

+ Special Guest


https://soundcloud.com/das_kammerl http://www.taxon.tv 

http://www.lumenhower.com https://vimeo.com/daskammerl 


Jonny Kurt vs. Hank the Tank

"bandbeschreibung gibts keine. wirklich nicht. meinste nicht, dass die gute frau sich was einfallen lassen kann ?!"
liebst. hanni

 

..aus den östlichsten Wäldern der Republik,

verdammte Halbstarke!!! oder 'how The Shaggs would sound if they wanted to play Surf'..

 

http://jonnykurtvshankthetank.bandcamp.com/releases


Download
VöcklaBLECH.mp4
MP3 Audio Datei 68.7 MB

Vöcklablech

100 % Blasmusik - 100 % Live - 83,33 % Blech !!!


Vöcklablech eröffnet heuer das Festival mit einem richtigen Umdada! Ihr hört Hardrock, Pop und die besten Partyhits bis hin zu traditioneller Blasmusik.


http://www.voecklablech.at 


Vincent Kahlert and his fabulous one man drum show


Wer den Jungsporn kennt, weiß was er drauf hat! Mit seiner Neigung zum Restless-Legs-Syndrom war es für seine Freunde einfach unumgänglich ihn mit Drumsticks zu füttern.. Bei Vince vergeht kein Tag an dem er nicht an seinem Schlagzeug sitzt und reinhämmert. - Man könnte sagen er lebt und schläft mit seinem Drum! Vincent, bekannt durch die Passauer Band ‚Aharanov Boom Effect‘, beweist nun seine platonische Liebe zum Getrommel in einer Solokarriere und begeistert schon jetzt auf Privatshows mit seiner ‚fabulous one man drum show‘! 

 

 


Mord & Totschlag

Kann man sich selbst ein blaues Auge schlagen?! Sofern du dich traust kannst du diesen schmerzhaften Versuch bei unserem Allstar Battle herausfinden. Wir werden uns musikalisch quer durch die Nacht schlagen. Und wer möchte darf sich gerne einen Expander mitnehmen und sich diesen ins Gesicht klatschen.

Umwerfender Erfolg ist garantiert.

On the floor:

the MOnkey uprising (Moritz), Elzta (Michael), Kid Chocolate (Aline), Little Widdle (Marlies), KaMü (Kathi)  und alle die die sich sonst noch trauen..LIVE in da DJ-HOUSE:

- Elzta (Michael)

- Kid Chocolate (Aline)

- the MOnkey uprising (Moritz)

- Little Widdle (Marlies)

- KaMü (Kathi)